Dialysepatient zu Gast im Biologieunterricht

Gestern lauschte die Klasse 8 gefesselt den Erzählungen Alexander Flüchters, der der Klasse von seinem Leben als Dialyse-Patient erzählt hat.
Nachdem die Schüler*innen im Biologieunterricht die Niere und lehrstoffgemäß das Thema Organspende besprochen hatten, waren sie für diese sensible Begegnung mit dem nötigen Vorwissen ausgestattet.
Herr Flüchter hatte einige Materialien mitgebracht, Bilder und Videos aus seinem Alltag gezeigt und die Funktionsweise der Dialyse anschaulich erklärt.
Mit angemessenem Respekt und Achtung haben die Schüler*innen viele interessante Fragen gestellt so wie „Können Sie alles essen, was Sie möchten?“, „Wenn Sie eine Spenderniere bekommen sollten, was passiert mit Ihren eigenen Nieren?“, „Dürfen Sie verreisen?“, „Durften Sie während des Lockdowns mit mehreren Menschen in der Dialyse sitzen?“, „Ist Ihre Krankheit erblich?“, „Wie geht man mit so einer Diagnose um?“.
Herr Flüchter hat uns dabei die Hemmungen genommen und in bemerkenswerter Weise eine sehr wichtige Botschaft vermittelt: „Ja, die Dialyse schränkt mich im Alltag teilweise ein und dunkle Tage gab es nach der Diagnose auch, aber mein Leben ist schön und ich bin ein glücklicher Mensch.”